JTK GmbH Aktuelles

Aktuelle Meldungen

14. Berufsinfotag - große Messe mit Live-Musik und interessanten Gästen

Bald ist es soweit:

Der Berufsinfotag am Berufsschulzentrum Künzelsau

findet statt

am Samstag, 7. Mai 2022 von 09:00 Uhr – 14:00 Uhr.

Die bewährte und beliebte Veranstaltung am Berufsschulzentrum Künzelsau kann wieder in Präsenz durchgeführt werden und kommt mit einem ganz neuen Konzept.

Die teilnehmenden Betriebe und Institutionen präsentieren sich auf dem gesamten Berufsschulgelände mit Live-Musik und interessanten Fachgesprächen auf der Bühne. Neben Volker Retz (Geschäftsführer der Adolf Würth GmbH & Co. KG sowie 1. Vorsitzender des Freundeskreises der Kaufmännischen Schule) und Dezernentin Elke Schöll (Landratsamt Hohenlohekreis, Dezernat für Familie, Bildung und Soziales), treten Kirsten Hirschmann (Präsidentin der Industrie- und Handelskammer Heilbronn-Franken), Kerstin Lüchtenborg (Leiterin der Abteilung Berufsbildung der Handwerkskammer Heilbronn-Franken), Andrea Marongiu (Geschäftsführer des Verbands Spedition und Logistik Baden-Württemberg), OStD Uwe Peleikis (Erasmus+ Moderator des Kultusministeriums - Auslandsaufenthalte für Auszubildende) sowie diverse Ausbildungsleitungen der teilnehmenden Unternehmen auf. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Ziel der Messe ist es, Ausbildungssuchenden kompakt und in kurzer Zeit praxisorientierte Informationen zu geben, um dadurch die Berufswahl zu erleichtern. Hierzu sind 75 Unternehmen und Institutionen der Hohenloher Wirtschaftsregion und des Landkreises Schwäbisch Hall vor Ort vertreten und stehen für individuelle Fragen zur Verfügung. Die Anzahl von 75 teilnehmenden Unternehmen stellt einen absoluten Rekord in der Geschichte des Berufsinfotages dar und unterstreicht den Stellenwert der dualen Ausbildung und das damit verbundene Gewinnen von qualifizierten Nachwuchskräften für die Unternehmen.

Der Nutzen für alle Beteiligten liegt auf der Hand. Ausbildungsplatzsuchende können in einem direkten Gespräch Informationen zu den unterschiedlichsten Berufsbildern erhalten. Die Ausbildungsbetriebe können sich und ihre Ausbildungsberufe vorstellen. Dabei haben sie die Möglichkeit, auch Bewerber/-innen direkt anzusprechen, die sich im Vorfeld nicht für eine Ausbildung in ihrer Berufssparte interessiert hätten. Eine unkomplizierte Kontaktaufnahme wird dadurch erreicht, dass die Ausbildungsbetriebe ihre Messestände auch mit ihren Auszubildenden besetzen. Dies erleichtert das persönliche Gespräch für die jungen Interessenten. Und gerade die Corona-Pandemie zeigte mehr denn je, dass persönliche Gespräche der Online-Variante deutlich überlegen sind. Zusätzlich lassen sich durch den Berufsinfotag manche vorgefertigten Meinungen über einen Ausbildungsberuf korrigieren und das Interesse für Berufe, die man davor nicht kannte oder die uninteressant schienen, kann geweckt werden.

Parallel zur Messe finden in den Werkstätten und Schulungsräumen der Gewerblichen Schule sowie der Karoline-Breitinger-Schule Workshops statt.

Auf der Website www.berufsinfotag.de können sich alle Ausbildungssuchenden schon im Vorfeld und Nachgang der Messe umfassend informieren. Dort kann der Geländeplan, die Übersicht über die angebotenen Workshops und der Bus-Shuttle-Plan eingesehen und downgeloadet werden. Zu zahlreichen Ausbildungsberufen gibt es detaillierte Informationen über den Ausbildungsverlauf, die -inhalte und die direkte Verlinkung zu allen teilnehmenden Ausbildungsunternehmen ist eingerichtet.

Viele Betriebe haben für September 2022 noch Ausbildungsstellen zu besetzen. Am Berufsinfotag werden hierzu Stellwände vorhanden sein, an welchen sich Ausbildungssuchende direkt informieren können.

Die Parkmöglichkeiten am Berufsschulzentrum sind begrenzt. Ein Bus-Shuttle mit den Haltestellen Parkplatz Wertwiesen, Künzelsau Allee, Künzelsau Landratsamt und Künzelsau Schippberg bietet daher alle 10 Minuten eine kostenlose Mitfahrgelegenheit.


Verkauf von Tonern und Druckerpatronen durch die JTK

Die Juniorenfirma erhielt von der Sparkasse Hohenlohekreis mehrere Druckerpatronen  als Spende. Ein Mitarbeiterteam hat die Aufgaben bekommen, diese Druckerpatronen zu verkaufen.

In dieser Situation konnten die Juniorenfirmenmitarbeiter/innen lernen wie es ist, in den Schuhen der "Großen” zu stecken und selbst einmal Angebote zu schreiben und direkte Kundenkontakte zu führen.

Nachdem es zu Beginn schwierig war, potenzielle Käufer für die Druckerpatronen zu finden, gelang es schlussendlich doch, so gut wie alle Druckerpatronen zu verkaufen. Damit wurde der finanzielle Grundstein für weitere soziale Projekte gelegt.

Wir bedanken uns bei der Sparkasse für das in uns gesetzte Vertrauen und die großzügige Spende.


Weihnachtsaktion der Juniorenfirma JTK: Weihnachtsfreude kommt im Pflegemobil

Gerade in diesen schwierigen Zeiten der Covid 19-Pandemie sind Zusammenhalt und Gemeinschaft besonders wichtig. Doch es gibt auch Menschen, die alleine leben und wenige soziale Kontakte haben. Vor allem Pflegebedürftige sind in der aktuellen Lage noch isolierter als sonst.

Die Juniorenfirma JTK der Kaufmännischen Schule Künzelsau nahm dies zum Anlass und hat sich für das Weihnachtsfest 2020 etwas ganz Besonderes überlegt. In Kooperation mit der Diakoniestation Künzelsau setzten sich die Schülerinnen und Schüler das Ziel, den pflegebedürftigen Senioren ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern und ihnen zu zeigen, dass jemand an sie denkt. Alle Senioren, die von der Diakoniestation Künzelsau betreut werden, sollten ein Präsent erhalten, um auch während der Coronazeit einen kleinen Lichtblick zu schenken. Mehrere hundert Päckchen sollten verteilt werden.

Um die zahlreichen Geschenke zusammenzubekommen, beschritt die JTK verschiedene Wege: Neben einem Aufruf an die Künzelsauer Bevölkerung, Geschäfte und Vereine wurde auch fleißig innerhalb des Schulzentrums gesammelt. Es kamen viele liebevoll zusammengestellte Päckchen, befüllt mit Pflegeprodukten, Schokolade, Rätselheften und Ähnlichem, zusammen. Doch nach der Spendenaktion fehlten noch ein paar Pakete. Diese Lücke konnte die JTK schließen. Bereits im Sommer spendete die Sparkasse Hohenlohekreis neue Druckerpatronen und Toner, die sie aufgrund einer Druckerumstellung nicht mehr brauchen konnten. Diese durfte die JTK verkaufen und beschloss den Erlös für einen guten Zweck zu verwenden. Die JTK entschied, dass das Geld zum Kauf der fehlenden Weihnachtsgeschenke ausgegeben werden sollte. Nachdem dann alle Päckchen gesammelt waren, wurden diese vom mobilen Pflegeteam der Diakoniestation überreicht.

Vor allem die persönlichen Grüße rührten die älteren Menschen oft und in der Schule gingen viele Dankesbotschaften ein, in denen die große Freude betont und für das gezauberte Lächeln gedankt wurde. Viele gaben an, mit so etwas nicht gerechnet zu haben.

Am Ende hatte die JTK sogar noch ein paar Geschenke übrig und konnte zusätzlich den Bewohnern der „Erlacher Höhe“ das Weihnachtsfest versüßen. Den dort untergebrachten Wohnsitzlosen, die von der Gesellschaft oft vergessen werden, konnte somit ein unerwartetes Weihnachtspräsent gemacht werden.

Die Juniorfirma JTK der Kaufmännischen Schule Künzelsau hat dadurch gezeigt, dass in diesen oft einsamen Zeiten während der Pandemie Menschlichkeit und Zusammenhalt das sind, worauf es ankommt und dass es auch in schwierigen Zeiten möglich ist, sich dafür stark zu machen.


Weihnachtsgeschenke FAIRschenken

Seit September 2015 ist die Kaufmännische Schule Künzelsau eine „Fairtrade-School“. Unsere Juniorfirma JTK unterstützt den Fairtrade Gedanken durch den Verkauf von fairen Artikeln im Lehrerzimmer sowie zu verschiedenen Feiertagen wie Ostern oder auch Weihnachten. Auch dieses Jahr konnten wieder faire Weihnachtspäckchen oder auch einzelne Fairtrade-Produkte als Geschenke in der Schule sowie in den Gesellschafterunternehmen der Juniorfirma erworben werden, um somit für ein besonderes FAIRgnügen und Freude an Weihnachten zu sorgen.


Weihnachten im Schuhkarton

Vor allem in einem Jahr wie 2020, in Zeiten der wohl schlimmsten Pandemie seit der Spanischen Grippe, sind es häufig doch die Kinder, die am meisten unter der Coronakrise leiden. In vielen Ländern ist das Essen knapp, die hygienischen Umstände schlecht und an Weihnachtsgeschenke nicht zu denken. Die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ schenkt bedürftigen Kindern weltweit Glücksmomente. Dabei können Menschen aus reicheren Ländern Schuhkartons packen, die dann an Kinder in ärmeren Ländern verteilt werden. Durch einen Aufruf innerhalb der Gesellschafterunternehmen der JTK kamen zahlreiche Präsente zusammen.

Was mit den Schuhkartons passiert und weitere Informationen gibt es unter https://weihnachtspaeckchenkonvoi.de.


Kindergärten schenken Weihnachtsfreude

Um zum Weihnachtsfest 2020 eine Freude zu schenken, plante die Juniorenfirma JTK der Kaufmännischen Schule Künzelsau in diesem Jahr eine neue Aktion. Die Mitarbeiter*innen der JTK hatten die Idee, die Bewohner*innen des Seniorenzentrums St. Bernhard mit Selbstgebasteltem zu beschenken. Durch die Unterstützung von Kindergärten aus Künzelsau und Umgebung konnte so den 130 Senioren eine Weihnachtsfreude durch kreative, fantasievolle und wunderschöne Geschenke bereitet werden. Ergänzt wurden die Geschenke durch Weihnachtsgrüße mit Geschichten und Gedichten durch die JTK. Die Beschenkten waren sehr gerührt, dass in dieser doch schwierigen Zeit jemand an sie denkt.

Für die Zukunft kann man nur hoffen, dass auch wieder Besuche der Kinder im Seniorenheim möglich werden.

Herzlichen Dank an alle beteiligten Kindergärten mit ihren Erzieherinnen und Erziehern


BLUTSPENDEAKTION AM BERUFSSCHULZENTRUM IN KÜNZELAU

Zum elften Mal hat die Juniorfirma JTK der Kaufmännischen Schule den Blutspende­dienst des Deut­schen Roten Kreuzes ins Berufsschulzentrum nach Künzelsau einge­laden.

Wie üblich begann bereits im Januar 2020 die Planung der Aktion. Viel Zeit wird in jedem Jahr für die Werbung zur Blutspende an den drei Schulen am Schippberg ein­geplant. Glücklicherweise waren zwei Mitglieder des JTK-Teams bereits erfahrene Blutspender. Sie konnten so ihre Erfahrungen bei der Spenderanwerbung zum Blut­spenden einbringen und als Experten Fragen kompetent beant­worten.

Am 4. März 2020 war es dann soweit. Bereits um 7:30 Uhr begann das JTK-Team mit dem Aufbau in der Turnhalle, bereitete ein kleines Frühstück für die Spenderin­nen und Spender vor und richtete die Örtlichkeiten für die Mahlzeit nach der Blut­spen­de her. Wie in den vergangenen Jahren konnte das JTK-Team durch die Koope­ration mit der Gewerblichen Schule ein tolles Mittagessen zur Stärkung nach der Blutspende anbieten.

Um 10:00 Uhr begann dann die Blutspendeaktion. Mitglieder des JTK-Teams holten die Spender zu einem vorher festgelegten Zeitpunkt in ihren Klassenzimmern ab und brachten sie zum Frühstück. Weitere Teammitglieder erfassten anschließend die Da­ten der Spendenwilligen - insgesamt 144 Per­sonen. An den Betten und im Ruheraum übernahm die JTK dann die Betreuung der Spender bis sich diese beim Mittagessen stärken konnten.

Bei den Infos und Tests vor der Spende musste mancher Spendenwillige erfahren, dass sein Blut nicht den strengen Richtlinien entspricht, z. B. wenn er in den letzten Monaten tätowiert wurde. Manch­mal war auch ein zu geringes Körpergewicht oder eine gerade überstandene Erkältung ein Handicap.

Es war ein toller Erfolg für die Juniorfirma JTK, dass der Blutspendedienst 94 Blut­konserven - davon 67 von Erstspendern - mit nach Mannheim nehmen konnte. Das Team der JTK bedankt sich bei allen Spenderinnen und Spendern für die Teilnahme an dieser Aktion. Ein ganz besonderer Dank gilt den Auszubildenden des Nah­rungs­mit­telbereiches der Gewerblichen Schule Künzelsau für die Zuberei­tung der Mit­tags­mahl­zeit für unsere Blutspendeaktion.

Es hat alles super funktioniert. Das Team vom Roten Kreuz und die JTK-ler haben sehr gut zusammengearbeitet. Besonders gelobt wurde von der Verantwortlichen des Roten Kreuzes die entspannte und angenehme Atmosphäre, unter der die Spen­denaktion abgelaufen ist.

„Wir hatten viel Kontakt zu unseren Spenderinnen und Spendern. Es war wichtig, dass wir einfühlsam mit ihnen umgegangen sind. Einige von uns haben zum ersten Mal selbst Blut gespendet. Unsere zeitaufwendige Planung im Vorfeld, das Zuweisen von festen Aufgaben an jedes Teammitglied, aber auch Flexibilität, wenn andere Team­mitglieder bei der Durchführung Unterstützung gebraucht ha­ben, waren für ei­nen reibungslosen Ablauf sehr wichtig“, war das Fazit der Mitglieder des JTK-Teams: Ahmed, Denise, Hannes, Jana, Judith, Lena, Marcel P., Marcel S., Nematullah, Pat­rick, Rabia und Saliou.

von Elke Krause


Basics für „NEUE“ oder Fit für DEINE Zukunft

Unter diesem Motto bot das Team der Juniorfirma JTK bereits im Schuljahr 2018/19 Schulklassen aus dem Hohenlohekreis die Gelegenheit, aus erster Hand wichtige Auskünfte für die erste berufliche Weichenstellung und Fragen rund um die Ausbil­dung zu erhalten.

In die Situation der künftigen Azubis können sich die Teammitglieder der Juniorfirma sehr gut zurückversetzen, denn sie waren erst vor Kurzem selbst in der Situation der „NEUEN“.

Nach einer Werbemaßnahme wurden durch die jungen Experten die ersten Veran­staltungen erfolgreich durchgeführt. Ab März 2020 waren weitere Informationstage im Terminkalender der JTK-ler fest eingetragen. Aber leider konnten sie durch die Schul­schließungen wegen Corona nicht mehr wahrgenommen werden. Nach den bisheri­gen Erfolgen wird die Veranstaltung Basics für „NEUE“ oder Fit für DEINE Zukunft im Schuljahr 2020/21 sicherlich wieder stattfinden.

von Elke Krause


Löten kann ja sooooo einfach sein

„Wie löte ich? Was brauche ich zum Löten? Kann ich mich am Lötkolben verbrennen?“

Viele Fragen rund ums Löten stellten zwölf Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse der Albert-Schweitzer-Schule in Öhringen einem Team der JTK.

Das Team beantwortete nicht nur die Fragen, sondern führte auch gleich erste praktische Lötübungen (Bild 1) durch.

In zwei Gruppen mit je sechs Personen wurde bei einer 1:1-Betreuung dann ein kleines Projekt in Angriff genommen (Bild 2 und Bild 3): Es sollte eine Blinkschaltung aufgebaut werden.

Hier blinken abwechselnd je vier Lämpchen (Leuchtdioden), die auf einer Platine montiert waren (Bild 4 und Bild 5).

Am Ende des zweistündigen Projektes konnte jeder Teilnehmer eine funktionierende Blinkschaltung mit nach Hause nehmen und somit das Ergebnis der Projekttätigkeit auch der Familie vorführen.

von Elke Krause


Kaufmännische Schule bleibt "Fairtrade-School"

Der Fairtrade-Gedanke ist an der Kaufmännischen Schule Künzelsau nicht mehr wegzudenken und wird aufgrund zahlreicher Aktionen im Schulalltag gelebt. Dies wurde auch von den Vertretern des Vereins TransFair e.V. so wahrgenommen, die nun den Titel "Fairtrade-School" für weitere zwei Jahre verlängert haben, um den Einsatz zu würdigen. Sie lobten das Engagement der Schule und freuten sich, dass der Gedanke des fairen Handels fest im Schulalltag verankert ist. Zusätzlich seien sie froh und stolz, dass es solche aktiven Schulen wie die Kaufmännische Schule Künzelsau zur Förderung des fairen Handels gebe.

Zahlreiche Aktionen ermöglichten die Verlängerung dieser Zertifizierung, wie beispielsweise

  • Infoveranstaltungen der Übungsfirma Fabiro GmbH zu Fairtrade für andere Schülerinnen und Schüler, Kolleginnen und Kollegen sowie externe Gäste,
  • Fairtrade-Rosenaktion am Valentinstag,
  • Verkostung von Fairtrade-Produkten,
  • Fairtrade-Produkte im Pausenverkauf der Juniorenfirma JTK GmbH.

Zusätzlich sind Themen wie Nachhaltigkeit und Fairtrade auch fester Bestandteil im Unterricht.

Die Verlängerung des Titels "Faitrade-School" zeigt, dass die Arbeit der engagierten Kolleginnen und Kollegen Früchte trägt. Nur durch deren Enthusiasmus und deren gelebte Überzeugung werden die Schülerinnen und Schüler zum Reflektieren ihres eigenen Konsumverhaltens sowie zur Stärkung des fairen Handels motiviert. Herzlichen Dank für diese Leidenschaft und diesen großartigen Einsatz!