WORK’n’OUT Aktuelles

Aktuelle Meldungen von WORK’n’OUT

Internationale Übungsfirmenmesse in Mannheim

Dieses Jahr ging es für die Übungsfirma Work´n´Out GmbH das erste Mal auf eine internationale Übungsfirmenmesse. Diese fand vom 18.11.2019 – 21.11.2019 in Mannheim statt.

Die erste Gruppe unserer Übungsfirma ging am 18.11.2019 los. Dort bauten wir zuerst den Stand auf und fingen danach mit den ersten Schichten an. Als die Messe um 10:00 Uhr eröffnet wurde, wechselten wir uns regelmäßig mit unseren Kollegen und Kolleginnen in den Schichten ab. Da wir uns vor der Messe gut vorbereitet hatten, konnten wir sehr gute Verkaufsgespräche führen und viel Umsatz erzielen. Das Gewinnspiel, das wir anboten, lockte nebenher auch viele Kunden an und wurde am nächsten Tag ausgelost. Zu gewinnen gab es zwei Modyf Pullis aus der neuen Kollektion.

In der Zeit, in der wir uns frei auf dem Messegelände bewegen konnten, tätigten wir weitere Einkäufe oder besuchten andere Stände. Außerdem recherchierten wir für unseren Messebericht. Ansonsten gab es in der Freizeit auch Sitzmöglichkeiten zum Essen, Trinken und um Dinge zu bearbeiten.

Alles in allem war unser Messeeindruck sehr positiv. Jeder von uns ist der Meinung, dass wir wertvolle Erfahrungen sammeln konnten. Wir hatten sehr viel Spaß und konnten nochmal viel über den Verkauf und Einkauf lernen.


Produktschulung für die WORK´n´OUT GmbH

Zur Vorbereitung auf die internationale Übungsfirmenmesse in Mannheim bekam die Belegschaft der WORK´n´OUT GmbH eine professionelle Präsentation von Sharon Roth, einer Auszubildenden zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel mit der Zusatzqualifikation Internationales Wirtschaftsmanagement der Würth MODYF GmbH & Co. KG. Die Schülerinnen und Schüler der W2a erfuhren viel Interessantes über die neuesten Produkte der Würth MODYF GmbH & Co. KG im Bereich Arbeitskleidung. Nach theoretischen Erklärungen durften die mitgebrachten Jacken, T-Shirts und Hosen in neuen Schnitten und Farben, Gürtel und Sicherheitsschuhe ausprobiert werden.

Durch die Produktschulung verfügen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Übungsfirma WORK´n´OUT GmbH nun über zahlreiche neue Informationen sowie eigene Praxiserfahrungen, die das Verkaufen der Produkte auf der Übungsfirmenmesse erleichtern. Somit kann sich die internationale Kundschaft der Messe auf eine kompetente und individuelle Beratung freuen.

Wir bedanken uns recht herzlich bei Sharon Roth für die kompetente Verkaufsschulung ausgewählter MODYF-Produkte und bei unserer Patenfirma Würth MODYF GmbH & Co. KG für die Produkte, die die WORK‘n‘OUT auf der Messe präsentieren darf.

Beitrag von Angela von Reventlow


Präsentation unserer Fairtrade-Aktionen in der Stadthalle

Eine kleine Gruppe der zweijährigen Berufsfachschule präsentierten als Rahmenprogramm zu dem „Hope Theatre“ aus Nairobi zum Thema Wasser in der Künzelsauer Stadthalle die vielfältigen Fairtrade-Aktionen der letzten Monate an der Kaufmännischen Schule. Selbst gestaltete Plakate der Übungsfirma Fabiro, Artikel auf der Schulhomepage und Erklärungen von Alexandra, Emmy, Pelagia, Romy und Lukas zeigten den interessierten Besuchern und Pressevertretern wie das Thema Fairtrade praktisch gelebt werden kann.
Der Künzelsauer Bürgermeister bedankte sich bei den Schülern für ihren Einsatz mit wiederverwendbaren, nachhaltigen To Go-Bechern.
Vielen Dank an die Fünf, die unsere Schule professionell präsentiert haben!!!

Angela von Reventlow

 


Regionale Übungsfirmenmesse in Pforzheim

Wie jedes Jahr fand auch 2019 wieder die regionale Übungsfirmenmesse in Pforzheim statt. Daran nahmen am 13.02.2019 die Übungsfirmen x-spirit GmbH (B1A), RuW Vertriebs-GmbH (B1B) und die WORK ’n‘ OUT GmbH (W1) als Aussteller teil. Bereits um 6.30 Uhr startete der Bus an der Schule in Künzelsau. Vorher wurden noch die Materialien für den Messestand verladen. Nach problemloser Anreise ohne Stau konnte der Messestand rechtzeitig aufgebaut werden. Das Verkaufen und Einkaufen war sehr interessant. Alle konnten viel Neues lernen und testen, ob das Verkaufen Spaß bereitet und etwas für das spätere Berufsleben wäre oder eventuell ein anderer Berufsbereich mehr den eigenen Fähigkeiten entspricht.

Zur Verköstigung gab es in der nahegelegenen Stadt reichlich Gelegenheit. Nach einem abwechslungsreichen und ungewohnt langen Tag kehrte der Bus um 17 Uhr wieder nach Künzelsau zurück. Die Auswertung und Bearbeitung der Aufträge und Bestellungen wird nun noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Alle drei Übungsfirmen danken ihren Patenunternehmen Benecke Hornschuch Surface Group, BTI Befestigungstechnik GmbH & Co. KG sowie Würth MODYF GmbH & Co. KG für die zur Verfügung gestellte Ware, Produktschulungen und ihre Unterstützung.


Besuch bei Modyf

Am Dienstag, den 20. November 2018 haben wir als Übungsfirma WORK´n´OUT das Unternehmen Würth MODYF in Gaisbach besucht. Würth MODYF wurde 1997 von Norbert Heckmann gegründet. Das Unternehmen hatte vergangenes Jahr 120 Mitarbeiter. Bei Würth MODYF kann man eine Ausbildung zum Kaufmann/-frau im Groß-und Außenhandel, Kaufmann/-frau für Büromanagement, Fachlagerist, Fachkraft für Lagerlogistik, Bachelor of Arts (B.A.) Handel- und Fashion Management, Bachelor of Arts (B.A.) Handel oder Bachelor of Science (B.Sc.) Wirtschaftsinformatik machen. Eine normale Ausbildung ohne Studium dauert 3 Jahre. Das Ausbildungsgehalt ist tarifabhängig und beträgt ca. 1000 € im Monat und ist jährlich ansteigend. Würth MODYF verkauft Kleidung wie zum Beispiel Sicherheitskleidung, Arbeitskleidung und Freizeit-Outdoor-Kleidung. Dazu gehören auch Schuhe und sonstige Artikel wie z. B. Handschuhe, Sicherheitswesten und Strümpfe. Die Kleidung wird von Firmen gekauft und bei Würth MODYF mit dem jeweiligen Firmenlogo veredelt.

Die Kleidung wird aus Kostengründen in anderen Ländern produziert. Jedoch achtet Würth MODYF besonders darauf, dass Fairtrade produziert wird und die Hersteller mit verschiedenen Qualitätssiegeln zertifiziert sind. Dies bedeutet,  dass die Ware in den Herstellungsländern durch faire Bezahlung und gute Arbeitsbedingungen produziert wird, um keine schlechten Arbeitsbedingungen und Löhne zu unterstützen. Auf gar keinen Fall lässt Würth MODYF Kinderarbeit zu.

Kleidung wird u. a. in China, Bangladesch, Indien und Pakistan produziert sowie Schuhe zu 80% in Europa. Würth MODYF besitzt Gesellschaften in mehreren Ländern, wie Italien, Deutschland, Spanien, Portugal und Frankreich.

Nach der Anlieferung wird die Ware auf Vollständigkeit und Mängel geprüft und im Lager einsortiert. Dabei wird darauf geachtet, dass Ware mit höherer Nachfrage so eingelagert wird, dass sie schnell zu erreichen ist. Um genügend Reserve zu haben, wird die Ware in großen Mengen eingekauft und im Hochregallager eingelagert, da es durch die langen Transportwege sehr lange dauert bis das Nachbestellte wieder nachgeliefert werden kann.

Auf Wunsch des Kunden werden die Artikel auch mit verschiedenen Veredelungsarten ausgestattet. Dazu gehören Siebdruck, Bestickung, Lasergravur und Transferdruck. Diese werden im Unternehmen nachträglich auf die Kleidungsstücke gebracht. Allerdings kann dies zu längeren Lieferzeiten führen, da alles per Hand gemacht werden muss. Hierbei kann es zu Lieferzeiten von 20-25 Tagen kommen. Die Produkte werden durch Kataloge, Würth MODYF- Filialen und durch das Internet angeboten und verkauft. Das Sortiment wird von dem Produktbüro festgelegt. Dabei wird darauf geachtet, dass die Bilder rechtlich erlaubt sind. Die Gaisbacher Würth MODYF-Filiale befindet sich auf der gegenüberliegenden Straßenseite vom Lager. Dort ist auch das Produktbüro. Die Filiale präsentiert im vorderen Bereich die Arbeits- und Freizeitkleidung und im hinteren Bereich die Schuhe. Außerdem verfügen sie über ein Fußmessgerät, um den perfekt sitzenden Schuh zu finden.

Für den Bestellversand holen die Lagermitarbeiter anhand der Bestellscheine die Ware mit einem Wagen aus dem jeweiligen Lagerabteil. Der Wagen verfügt über mehrere Boxen, wo jede einzelne Box für eine Bestellung ist. Somit können gleich mehrere Bestellungen auf einmal bearbeitet werden. Danach wird die Ware von den Boxen in Versandkartons verpackt und versandfertig gemacht. Durch ein Rollenleitsystem (Fließband) werden die Pakete zur Laderampe der LKWs geleitet, wo ein Mitarbeiter diese auf Paletten stapelt. Wenn eine Palette voll ist, wird diese mit Folie zur Stabilität umwickelt und kann dann gut fixiert verladen werden. Täglich werden hier im Lager Gaisbach ca. 2-3 LKWs beladen und versendet.

von Colin Ruhnke


Faires Weihnachtsfrühstück und faires Weihnachtswichteln in den Wirtschaftsschulklassen

Die Personalabteilungen der Übungsfirmen Fabiro GmbH und Work ‘n‘ Out GmbH haben für ihre Mitarbeiter ein faires Weihnachtsfrühstück mit fairem Weihnachtswichteln organisiert. Beim gemeinsamen genießen und beschenken konnten wir uns gemütlich auf die besinnliche Weihnachtszeit einstimmen und nebenbei die Vielfalt der Fairtrade-Produktpalette kennenlernen.

Wir wünschen allen eine friedvolle Weihnachtszeit und einen guten Start in ein glückliches und gesundes neues Jahr!


Das erste Mal auf einer internationalen Messe

Am 21. und am 22. November hatten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der WORK 'n' OUT GmbH mit Frau Messerschmidt und Frau von Reventlow und der FABIRO GmbH mit Frau Herold und Frau Lotter einen Stand auf der Internationalen Übungsfirmenmesse in Sinsheim.
Die Schülerinnen und Schüler stimmten alle zu, dass dies eine einmalige Erfahrung war, sowohl Verkaufs- und Einkaufsgespräche mit deutschen, aber auch mit ausländischen Übungsfirmen zu führen:
"Die ÜFA-Messe war so cool, weil wir andere Sprachen sprechen konnten."
"Eine außergewöhnliche Erfahrung! Ich habe noch nie so viele Kulturen auf einem Fleck gesehen."
"Meine Englischkenntnisse sind besser geworden."
"Die Verkaufsgespräche mit den Koreanern waren genial. Sie waren so freundlich und aufgeweckt."
"Wir haben super zusammengearbeitet."
"Jeder hat geholfen!"
"Wir können locker mit den anderen ÜFAs mithalten."
"Das nächste Mal sind wir wieder dabei und verbessern noch einiges!"


Jennifer Ly stellt Portraits aus

Am 12.10.2017 wurde eine neue Ausstellung mit Portraitzeichnungen der sehr talentierten Jennifer Ly im Aufenthaltsraum eröffnet. Jennifer besucht das Berufskolleg unserer Schule. Vor 3 Jahren hat sie sich das Zeichnen selbst beigebracht.

Schüler der Übungsfirma der WORK'n'OUT haben den Aufbau und die Hängung der Bilder übernommen. Vielen Dank!

Schauen Sie sich die mit Bleistift gezeichneten Portraits an!

 


„Für mich war die Übungsfirmen-Messe in Pforzheim ein sehr aufregendes Erlebnis.“

Am 05.04.2017 fuhren wir, die Klassen W1a und W1b, auf die ÜFA-Messe nach Pforzheim, auf welche wir uns die letzten Wochen vorbereitet hatten. Wir kamen circa gegen 9:00 Uhr auf dem Messegelände in Pforzheim an. Zuerst luden wir alle Materialien und Verkaufsprodukte für den Stand aus dem Bus. Anschließend baute die W1a mit einigen anderen Schülern der W1b den Stand auf. Nachdem wir den Stand aufgebaut hatten, ging rasch die erste Schicht für den Verkauf los. Für die Personaleinkäufe wurde ein Budget von 300 € pro Kopf gewährt, wodurch wir uns genau überlegen mussten, was wir uns kaufen.

Die Messe war gefüllt mit Jugendlichen und ihren Lehrern aus ganz Baden-Württemberg. Insgesamt waren es 2 Stockwerke, die mit Ständen von Übungsfirmen gefüllt waren.Es waren viele interessante und bemerkenswerte Übungsfirmen zu entdecken. Eine davon war die Übungsfirma Sports Galaxy. Sports Galaxy hat durch ihre Freundlichkeit und ihre Interesse gegenüber den Kunden einen guten Eindruck hinterlassen.

Nach der Mittagspause war noch etwas Zeit, um sich umzuschauen und die anderen Schüler unseres Standes beim Verkauf zu beobachten. Dabei ist aufgefallen, dass einige Kollegen ziemlich schüchtern waren, also unterstützen sich die Kollegen gegenseitig, um Kunden anzulocken. Hier ist eine gute Kommunikationsfähigkeit gefragt. Nachdem die Messe zu Ende ging, haben wir begonnen unseren Stand abzubauen. Als wir das erledigt hatten, gingen wir zu unserem Bus, welcher uns direkt wieder nach Künzelsau fuhr.

„Für mich war die Messe ein sehr aufregendes Erlebnis. Mir hat es sehr gefallen mit anderen Schülern zu kommunizieren. Außerdem habe ich sehr viel Verkaufserfahrung gesammelt und weiß nun, was ich beim nächsten Besuch besser machen werde. Im Ablauf dieses Tages ist mir ebenfalls aufgefallen, dass das Verkaufen auf der Messe unsere Klassengemeinschaft stärkte.“

Insgesamt lag unser Gesamtumsatz bei fantastischen 92.849,48 €. Die Messe war ein voller Erfolg und ein einmaliges Erlebnis für alle Schüler der Klassen W1a und W1b!

An dieser Stelle wollen wir uns noch bei unserer Partnerfirma Würth MODYF GmbH & Co.KG bedanken, welche uns die einheitlichen T-Shirts zur Verfügung stellten. Wir sind sehr dankbar und stolz eine Partnerfirma wie MODYF zu haben.

Steve Lederer, Catalin Ciobanu, Lukas Karl, Cüneyt Türedi

 


Besuch der Übungsfirma Work ‘n‘ Out GmbH beim Unternehmen Würth MODYF GmbH & Co. KG

 

Das Unternehmen

Die Firma Würth MODYF, die Patenfirma unserer Übungsfirma Work ‘n‘ Out, wurde als Tochterfirma der Adolf Würth GmbH Co. & KG am 15. März 1997 gegründet. Der erste Sitz der Firma lag in Kupferzell. Am Anfang bestand das Unternehmen aus drei Mitarbeitern. Seit 2004 liegt der Firmensitz in Künzelsau-Gaisbach. Die Firma hat Auslandsgesellschaften in Italien, Spanien, Portugal und Frankreich und vertreibt ihre Produkte über die 460 Würth Shops. Die Geschäftsleitung besteht aus Norbert Heckmann und Claudio Corrias. Würth MODYF hat ca. 95 Mitarbeiter (Stand: April 2016) und ist eine GmbH (Gesellschaft mit beschränkter Haftung). Der Name Modyf steht für Mo = Modern, Dy = Dynamisch und F = Funktionell. Ihr Logo zeigt die Verbindung zur Mutter-Firma Würth auf. Der Umsatz der Firma lag 2015 bei 29 Millionen Euro. Das Unternehmen ist in den Handelsbereichen Arbeitskleidung, Arbeitsschuhe, Outdoor-Kleidung und dazugehörige Accessoires vertreten. Die ersten Produkte waren eine Arbeitsjeans, ein Pulli und Schnürschuhe. Würth MODYF bezieht seine Produkte von Großlieferanten. Das Unternehmen bildet verschiedene Ausbildungsberufe wie Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel, Kaufmann/-frau für Büromanagement, Fachlagerist und Fachkraft für Lagerlogistik aus. Dazu die dualen Studiengänge: Bachelor of Arts – Textilmanagement und Bachelor of Arts – Handel.

Der Firmenrundgang

Zuerst fuhren wir mit dem Bus vom Künzelsauer Bahnhof nach Gaisbach. Danach gingen wir zur Firma Würth MODYF. Wir wurden freundlich empfangen und in den Konferenzraum neben dem Lager gebracht. Danach wurden wir von der Ausbildungsleiterin Frau Metz und den Auszubildenden Julian Höll und Nicola Kutirov begrüßt. Sofort fingen wir an Frau Metz Fragen zur Firma Würth MODYF zu stellen. Anschließend stellten die Azubis eine extra für unseren Besuch erstellte Präsentation zum Unternehmen vor. Nach der Präsentation wurden die Azubis und Frau Metz noch einmal ausgefragt. Danach besuchten wir den Shop der Firma Würth MODYF. Zuvor schauten wir uns noch die Büros an.

Im Shop gab es einfach alles an Arbeitskleidung, Arbeitsschuhen und Outdoorkleidung. Für Arbeitsschuhe gibt es verschiedene Sicherheitsstufen (S1-S5). Das bedeutet, die Schuhe haben beispielsweise Stahlkappen, Durchtrittschutz oder öl- und benzinresistente Sohlen.

Der Verkaufsraum ist folgendermaßen aufgebaut: Am Eingang links befinden sich die Kasse, rechts die Outdoorkleidung und die Outdoorschuhe. Danach folgen Arbeitskollektionen bis hin zu den Arbeitsschuhen. Ganz hinten gibt es noch verschiedene reduzierte Waren.

Nachdem wir den Shop verlassen hatten, gingen wir ins Lager. Das Hochregallager ist in einer chaotischen Lagerweise gelagert. Ohne den Computer und den Barcode würde man im Lager von Würth MODYF nur schwer etwas finden. Es gibt im Lager die Abteilungen Lagersteuerung, Wareneingang, Verpackung und Versand, Nachschub, Retoure, Stick und Druck.

Danach fuhren wir mit dem Bus und von Gaisbach nach Künzelsau zurück. Ich fand den Besuch bei Würth MODYF sehr informativ und interessant.

 

Die Schülerinnen und Schüler der Übungsfirma Work `n` Out bedanken sich bei allen Mitarbeitern der Würth MODYF GmbH & Co. KG für den tollen Vormittag mit vielen wichtigen Praxiseinblicken.

Besonderen Dank gilt den engagierten Auszubildenden (Catharina Corrias, welche die andere Schülergruppe betreute, Julian Höll und Nicola Kutirov) sowie der Ausbildungsleitung Frau Silke Metz für die Planung und Durchführung unseres Besuchs.

 

Lukas Karl, W1b, Mitarbeiter der Übungsfirma Work ‘n‘ Out