Kaufmännische Schule bleibt „Fairtrade-School“

von | 9. Dezember 2019

Der Fairtrade-Gedanke ist an der Kaufmännischen Schule Künzelsau nicht mehr wegzudenken und wird aufgrund zahlreicher Aktionen im Schulalltag gelebt. Dies wurde auch von den Vertretern des Vereins TransFair e.V. so wahrgenommen, die nun den Titel „Fairtrade-School“ für weitere zwei Jahre verlängert haben, um den Einsatz zu würdigen. Sie lobten das Engagement der Schule und freuten sich, dass der Gedanke des fairen Handels fest im Schulalltag verankert ist. Zusätzlich seien sie froh und stolz, dass es solche aktiven Schulen wie die Kaufmännische Schule Künzelsau zur Förderung des fairen Handels gebe.

Zahlreiche Aktionen ermöglichten die Verlängerung dieser Zertifizierung, wie beispielsweise

  • Infoveranstaltungen der Übungsfirma Fabiro GmbH zu Fairtrade für andere Schülerinnen und Schüler, Kolleginnen und Kollegen sowie externe Gäste,
  • Fairtrade-Rosenaktion am Valentinstag,
  • Verkostung von Fairtrade-Produkten,
  • Fairtrade-Produkte im Pausenverkauf der Juniorenfirma JTK GmbH.

Zusätzlich sind Themen wie Nachhaltigkeit und Fairtrade auch fester Bestandteil im Unterricht.

Die Verlängerung des Titels „Faitrade-School“ zeigt, dass die Arbeit der engagierten Kolleginnen und Kollegen Früchte trägt. Nur durch deren Enthusiasmus und deren gelebte Überzeugung werden die Schülerinnen und Schüler zum Reflektieren ihres eigenen Konsumverhaltens sowie zur Stärkung des fairen Handels motiviert. Herzlichen Dank für diese Leidenschaft und diesen großartigen Einsatz!