Vier neue Tabletklassen aufgrund der hohen Nachfrage

von | 20. September 2018

Nachdem im letzten Schuljahr bereits der Startschuss für das Pilotprojekt „Tablets im Unterricht“ an der Kaufmännischen Schule Künzelsau gegeben wurde, beginnen in diesem Schuljahr nun vier weitere Klassen mit dem Tabletunterricht. Neben den beiden Klassen der „Industriekaufleute mit Zusatzqualifikation Internationales Wirtschaftsmanagement“ beschreiten auch die „Groß- und Außenhandelskaufleute mit Internationalem Wirtschaftsmanagement“ sowie die „Kaufleute für Büromanagement“ den digitalen Weg zum Lernerfolg.

Geplant war im Bereich „Internationales Wirtschaftsmanagement“ ursprünglich nur eine neue Tabletklasse. Aufgrund der hohen Nachfrage der Ausbildungsunternehmen und der positiven Resonanz aus dem vorherigen Schuljahr fiel dann schnell die Entscheidung, dem Wunsch der Betriebe nachzukommen und dadurch allen Auszubildenden die Chance auf praxisnahes Lernen sowie einen von den Lernenden aktiv mitgestalteten Lernprozess zu geben. Alle Betriebe waren bereit, für jeden Auszubildenden ein Tablet zu finanzieren. Ein großer Vorteil besteht dabei darin, dass die Auszubildenden immer ihr eigenes Gerät haben und somit das während der Schulzeit Erarbeitete auch von zuhause aufrufen können. Dadurch können sie gut für Klassenarbeiten und Prüfungen lernen sowie auch zusätzlich üben. Des Weiteren kann das Tablet ebenfalls im Ausbildungsunternehmen eingesetzt werden.

Der Unterricht mit Tablets ermöglicht neue Perspektiven, so dass verschiedene Lerntypen individuell gefördert werden, aber auch im eigenen Tempo und wahlweise mit mehr oder weniger Unterstützungsmöglichkeiten gearbeitet werden kann. Das neue Unterrichtskonzept ist dabei in das übergeordnete Ziel eingebettet, das eigenverantwortliche und selbstständige Lernen zu fördern und neben dem Wissenszuwachs auch einen Kompetenzzuwachs zu begünstigen. Ein wesentlicher Aspekt ist aber auch, den Umgang mit den allgegenwärtigen digitalen Medien sinnvoll und bewusst zu gestalten. Somit wird im Unterricht der kritische Umgang mit Quellen und das kritische Denken geübt, was in der heutigen Zeit der Fake News und des Populismus immer wichtiger wird. Dadurch profitieren die Auszubildenden nicht nur beim Lernen in der Schule vom Tabletunterricht, sondern erwerben auch Kompetenzen für ihr späteres Berufs- und Privatleben.

Um die Schülerinnen und Schüler im Umgang mit dem Tablet zu unterstützen und den Unterricht auf die digitale Arbeitsweise anzupassen, kooperieren die Lehrerinnen und Lehrer in Teams. Bereits vor dem Schuljahr 2017/18 wurde ein pädagogisches Gesamtkonzept entwickelt. Daneben tauschen sich die Lehrkräfte regelmäßig fächerübergreifend über Erfahrungen aus dem ersten Schuljahr aus, erproben gemeinsam Tools und erstellen im Team Unterrichtsmaterial, welches stetig optimiert und weiterentwickelt wird. Dabei steht stets das Oberziel der Kaufmännischen Schule Künzelsau an erster Stelle, dass die Schülerinnen und Schüler ihren Teil der Verantwortung für den Lernprozess übernehmen, aber dabei von den Lehrkräften angeleitet werden. So erhielten die neuen Auszubildenden bereits in den ersten Stunden eine Einführung zum Umgang mit den Geräten und verschiedenen Programmen.

An dieser Stelle möchten wir den Betrieben für die Finanzierung der Geräte danken sowie den beteiligten Kolleginnen und Kollegen für ihren Einsatz bei der Umsetzung dieses Projekts. Dank gilt auch unserem Schulträger Hohenlohekreis für die Bereitstellung der modernen informationstechnischen Infrastruktur an unserer Schule, die Voraussetzung für ein erfolgreiches Arbeiten mit den Tablets ist.

Die Kaufmännische Schule und das Tablet-Team wünscht den Schülerinnen und Schülern der Klasse eine erfolgreiche Ausbildung und eine produktive und bereichernde Arbeit mit den Tablets.