Absolventenfeier der Kaufmännischen Berufsschule

von | 21. März 2016

In feierlichem Rahmen wurden die  Absolventinnen und Absolventen der Winterprüfung 2015/16 verabschiedet. Die jungen Menschen, die einen zweieinhalbjährigen Ausbildungsgang absolviert haben, zum großen Teil mit der Zusatzqualifikation Internationales Wirtschaftsmanagement mit Fremdsprachen, haben Großes geleistet.  Bei 70 Absolventinnen und Absolventen gab es 27 mal ein Lob und 25 mal einen Preis!

Nach einem begeisternden Gesangsbeitrag des Schülerduos Kristina Awgustow und Florian Rößler „Let it go“, beglückwünschte Schulleiter Gerald Bollgönn die  frisch gebackenen Kaufleute zu ihrem Erfolg. Er dankte dem Freundeskreis der Kaufmännischen Schule für die finanzielle Unterstützung und würdigte ihn als wichtige Brücke zwischen Schule und Wirtschaft. Erfreut zeigte er sich über die Anwesenheit von Jürgen Graf, Mitglied der Geschäftsführung der Adolf Würth GmbH & Co. KG, sowie Michael Hilsmann, Ausbildungsberater bei der IHK Heilbronn-Franken und dankte Ihnen für die Bereitschaft zur Mitgestaltung der Feierstunde. Außerdem begrüßte er Beatrice John von der Firma BTI, Mitglied der Schulkonferenz und Vertreterin der Ausbilderinnen und Ausbilder, sowie die Elternbeiratsvorsitzende Petra Müller-Kopp und die Schülersprecherin Isabell Noe.

In seiner Ansprache an die Absolventinnen und Absolventen hob Gerald Bollgönn besonders hervor, dass sie die ersten Kaufleute seien, die aus der Kaufmännischen Schule als zertifizierter Fairtrade-School hervorgingen.  Fairtrade beruhe eigentlich auf dem traditionellen Leitbild des ehrbaren Kaufmanns. Er wolle ihnen damit die Verbindung zwischen Wirtschaft und Ethik ans Herz legen. Nichts sei heute so wichtig wie das gedeihliche Auskommen der Menschheit auf unserem Globus und dafür sei Fairness im Wettbewerb besonders wichtig. Die Zukunft liege in den Händen der Generation, die sich doppelt anstrengen müsse, sei sie zahlenmäßig doch viel kleiner als die vorherige. Aber bei diesem Gedanken sei ihm nicht bange, wenn er auf die tollen Noten blicke, die erreicht worden seien.

Auch Michael Hilsmann zeigte sich beeindruckt über die Leistungen, die von den ehemaligen Auszubildenden erreicht wurden. Mit Blick auf die Kaufleute mit der Zusatzqualifikation Internationales Wirtschaftsmanagement verwies er auf die überragende Bedeutung von guten Sprachkenntnissen : „Zwei Fremdsprachen eröffnen Türen in die Welt“. Er sei gespannt, in welche Teile der Welt die Berufsneulinge nun ausschwärmten, appellierte aber auch an sie in der Region zu bleiben, sich in ihren Firmen weiterzuentwickeln und sich auf neue Anforderungen einzulassen. Zukunftsherausforderungen gebe es genug, angefangen von der Digitalisierung von Industrie und Wirtschaft bis hin zum Thema Flüchtlinge.

Jürgen Graf gab den jungen Kaufleuten mehrere Botschaften mit auf den Weg. Er empfahl ihnen mit launigen Worten ihren Erfolg zu genießen, denn nichts sei wichtiger im Berufsleben als eine gesunde Ausgewogenheit zwischen Spaß und Anstrengung. Künftige Anforderungen solle man als Bereicherung verstehen, sie ernst nehmen, aber mit Heiterkeit an sie herangehen. Die Schule liege nun hinter ihnen und der Lernstoff sei wohl bald vergessen. Jedoch laute eine weitere für die Berufstätigkeit wichtige Botschaft: „Inhalte vergisst man, aber das Wissen, wie man lernt, bleibt!“ Außerdem forderte er die Berufsanfänger auf, sich den interkulturellen Anforderungen der Arbeitswelt zu stellen, gegenüber jeglichen Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Menschen und Gruppen offen zu sein und dabei die eigene Authentizität nicht zu verlieren: „Bleiben Sie sich treu!“

Begeisterten Beifall erhielten Kristina und Florian auch für ihren zweiten mitreißenden Gesangsbeitrag „Of Monsters and Men“, der einen stimmungsvollen Übergang zum gemütlichen Abschluss der Feier am Buffet bildete.

Annemarie Braun